Nutzungsbedingungen Das verrückte Hotel Tartüff

Nutzungsbedingungen

  • Kinder unter 1,00 m Körpergröße dürfen die Attraktion nicht nutzen.
  • Kinder zwischen 1,00 m und 1,20 m Körpergröße dürfen die Attraktion nur in Begleitung Erwachsener nutzen, die dann die Aufsichtspflicht übernehmen.
  • Kinder über 1,20 m Körpergröße dürfen die Attraktion ohne Begleitung nutzen.
  • Personen mit kürzlich überstandenen Krankheiten, Gesundheitsschäden, Herz-, Kreislaufund Blutdruckbeschwerden, Wirbelsäulen-, Bandscheiben- und Rückenschäden oder anderen physischen und psychischen Leiden und gebrechlichen Personen ist die Nutzung untersagt!
  • Personen unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss ist die Nutzung untersagt!
  • Schwangeren ist die Nutzung nicht gestattet.
  • Die Mitnahme von Schirmen sowie anderen sperrigen, spitzen und losen Gegenständen ist verboten.
  • Rauchverbot im gesamten Gebäude.
  • Tiere sind auf dieser Attraktion nicht erlaubt.

Sicherheitshinweise

  • Diese Einrichtung darf nur von Gästen mit gutem Gesundheitszustand genutzt werden und erfordert sportliche Aktivität.
  • Etagen-Laufgeschäft - keine Fahrattraktion!
  • Nutzung auf eigene Gefahr.
  • Die Nutzung ist nur mit geeignetem, festem Schuhwerk erlaubt.

Erläuterung zur Nutzungsmöglichkeit

Bei dieser Attraktion handelt es sich nicht um ein klassisches Fahrgeschäft, da sich die Besucher vollkommen frei bewegen können. Die verschiedenen Hindernisse, die es hierbei von den Besuchern zu überwinden gilt, stellen gleichzeitig auch die Risiken dieser Attraktion dar. Im gesamten „Das verrückte Hotel Tartüff“ gilt sehr hohe Stolper- und Sturzgefahr, insbesondere für Personen mit Seh- und Gehbehinderungen und eingeschränktem Gleichgewichtssinn. Ein Sturz kann aber auch mobilitätsuneingeschränkten Besuchern widerfahren und sich negativ auf Schwangerschaften sowie Rücken-, Nacken- und Wirbelsäulenbeschwerden auswirken. Personen mit Herz- oder Kreislauferkrankungen können u.a. beim Gang durch die sich drehenden Trommeln Orientierungslosigkeit und starken Schwindel empfinden. Auch beinhalten manche Hindernisse Schreckmomente. An der bewegten Leiter besteht Absturz- und Verletzungsgefahr. Im Spiegelkabinett droht weiterhin der Zusammenstoß mit Wänden. Auf der steilen Rutsche kann es zum Zusammenstoß mehrerer Besucher kommen. Weiterhin gibt es zahlreiche bewegte Maschinenteile mit Verletzungsgefahr und Einzugsstellen an Laufbändern.

In manchen Räumen hängen zudem Sandsäcke von der Decke, durch die sich die Besucher hindurchzwängen müssen. Bei Klaustrophobikern könnte dieses Hindernis Panikattacken auslösen.

Grundsätzlich gibt es in dieser Attraktion mehrerer Rettungswege über Treppenhäuser. Jedoch benötigen Besucher, die sich im Spiegelkabinett aufhalten, aufgrund von Orientierungslosigkeit ggfs. einige Zeit, um den Ausgang zu finden. Ein Panikausbruch bei einzelnen Besuchern kann hier nicht ausgeschlossen werden.

Eine Nutzung der Attraktion für Geh- und Sehbehinderte Personen, sowie Personen mit Epilepsie und Höhenangst ist nicht möglich.

Wenden Sie sich bei Ihrem Besuch an den Gästeservice auf dem Kaiserplatz. Dort werden Sie detailliert über die Faktoren der Nutzung informiert und erhalten die entsprechende „Nutzungs- und Verzichtsvereinbarung“, welche vor Ort mit Ihren Personaldaten ausgefüllt, unterschrieben und gegengezeichnet werden muss.

Stand: 02/2018
Irrtum und Änderungen vorbehalten.