Wakobato

Interaktive Bootsfahrt im Themenbereich Fantasy

Unterwegs im Patrouillenboot

Erkunden Sie in einem Patrouillenboot der Wasser-Wuze das hohe Schilf rund um die alte Sternwarte. Die Wasserpistole hilft Ihnen dabei, die Gedenksteine der Ahnen zu säubern – und Frösche in die Flucht zu schlagen!

Nutzungsbedingungen

 

Kinder unter 1,20 m Körpergröße dürfen nur in Begleitung Erwachsener mitfahren.

 

Personen über 1,20 m Körpergröße dürfen ohne Begleitung mitfahren.

Übersicht als PDF

 

Informationen für Gäste mit Einschränkungen

Nutzungsbedingungen

  • Kinder unter 1,20 m Körpergröße dürfen nur in Begleitung Erwachsener mitfahren, die dann die Aufsichtspflicht übernehmen.
  • Personen über 1,20 m Körpergröße dürfen ohne Begleitung mitfahren.
  • Personen mit kürzlich überstandenen Krankheiten, Gesundheitsschäden, Herz-, Kreislauf- und Blutdruckbeschwerden, Wirbelsäulen-, Bandscheiben- und Rückenschäden oder anderen physischen und psychischen Leiden und gebrechlichen Personen ist die Mitfahrt untersagt!
  • Personen unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss ist die Mitfahrt untersagt!
  • Schwangeren ist die Mitfahrt nicht gestattet.
  • Das Hinausstrecken von Armen, Beinen und Kopf, sowie das Aufstehen und Hinauslehnen während der Fahrt ist streng verboten.
  • Die Mitnahme von Schirmen sowie anderen sperrigen, spitzen und losen Gegenständen ist verboten.
  • Dampf- und Rauchverbot im gesamten Wartebereich, in der Station und während der Fahrt.
  • Keine Tiere!

Sicherheitshinweise

  • max. 8 Personen pro Boot.
  • Hier können Sie nass werden.
  • Kindern bitte Schwimmwesten anlegen (Nichtschwimmern).
  • Kinder-/Bollerwagen können Sie in der Station abstellen.

Erläuterung zur Nutzungsmöglichkeit

Aus der Gefährdungsbeurteilung ergibt sich in dieser Attraktion insbesondere das Risiko, dass ein Nutzer während der Fahrt aufsteht und ins Wasser fällt (denn die Zugänge zu den Booten sind nicht abgesperrt).

Zusätzlich ergeben sich Risiken im Bereich des Ein- und Ausstiegs, da die einzelnen Boote nicht im Bahnhof anhalten. Für das Ein- und Aussteigen ist ein normaler bis guter Gleichgewichtssinn erforderlich. Festhaltemöglichkeiten sind nicht oder nur in geringem Maße vorhanden. Geh- oder Sehbehinderte Nutzer könnten beim Einstieg stolpern und sich ggfs. schwer verletzten.

Hinzu kommt, dass die metallenen Böden der Boote, trotz leichter Riffelung, bei Nässe Rutschgefahr bergen. Die Vibrationen des Bootes während der Fahrt können bei Personen mit Wirbelsäulen-, Bandscheiben- und Rückenschäden weiterhin zu einer leichten Verschlimmerung der Beschwerden führen. Nutzer dieser Attraktion sollten sich mit mindestens einer Hand festhalten können.

Eine Evakuierung der Attraktion erfolgt normalerweise mittels Leerfahrt oder über ein Zug- oder Rettungsboot. Zu einer Gefährdung kann es dann kommen, wenn Nutzer durch panisches Verhalten ins Wasser stürzen. Nicht-Schwimmer ohne Schwimmweste sowie Geh- und Sehbehinderte Betroffene können sich ggfs. nicht selbst retten.

Zusammengefasst ergeben sich in dieser Attraktion mehrere Stolper- und Sturzgefahren für Personen mit Seh- oder Gehbehinderung. Für Hörbehinderte, die durch eine hörende Person begleitet werden, besteht im Normallfall und bei einer Evakuierung kein erhöhtes Risiko. Für Schwangere ergeben sich aus Sicht der Verfasser durch Nutzung der Attraktion ebenfalls keine höheren Gefährdungen. Selbiges gilt für Personen mit Herz- und Kreislauferkrankungen und neurologischen Krankheiten, da eine Nutzung oder Evakuierung der Attraktion keine höheren Risiken birgt, als die Teilnahme am alltäglichen Leben. Personen mit Wirbelsäulen-, Bandscheiben- und Rückenschäden können Beschwerden durch Körperschwingungen erfahren. Personen mit geistigen Behinderungen oder Erkrankungen sollten mindestens ansprechbar sein, um sich im Notfall von Mitarbeitern bzw. einer Begleitperson leiten lassen zu können.

Für Geh- und Sehbehinderte bestehen ferner keine erhöhten Gefährdungen im Not- und Normalfall, sofern diese von einer Begleitperson geführt und unterstützt werden.

Für Personen mit Epilepsie ist eine Nutzung nicht möglich.

Wenden Sie sich bei Ihrem Besuch an den Gästeservice auf dem Kaiserplatz. Dort werden Sie detailliert über die Faktoren der Nutzung informiert und erhalten die entsprechende „Nutzungs- und Verzichtsvereinbarung“, welche vor Ort mit Ihren Personaldaten ausgefüllt, unterschrieben und gegengezeichnet werden muss.

Stand: 02/2018
Irrtum und Änderungen vorbehalten.

Hier finden Sie Wakobato

Parkplan

Auf unserem interaktiven Parkplan finden Sie Wakobato sofort und können von dort aus durch Fantasy und all unsere anderen Themenwelten streifen!

Zum Parkplan